Die 5 besten Tipps in einer neuen Stadt Anschluss zu finden

Viele Menschen sind bereit, für ein Jobangebot in eine neue Stadt zu ziehen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Mal geht es um einen Karrieresprung, andere ziehen zu ihrer neuen Liebe und insbesondere Absolventen möchten einfach flügge werden und die große, weite Welt entdecken. Es gibt allerdings auch Wechsel, die nicht so schön klingen. Dazu gehören zum Beispiel Trennungen, wirtschaftsschwache Regionen und gekündigt werden.

Bei kontaktfreudigen Menschen stellt der Standortwechsel oft kein Problem dar. Wir sind allerdings nicht alle geborene Entertainer.

Hier also meine Tipps für einen guten Start am neuen Ort.

Freunde von Freunden kennenlernen

Durchkämme deine Bekannten- und Freundeliste. Insbesondere über soziale Medien wie Facebook und Xing, siehst du, ob vielleicht alte Bekannte im Umkreis wohnen. Ist dies nicht der Fall ist, haben deine Freunde möglicherweise Freunde in dieser Region.
Vernetze dich also wieder mit alten Freunden oder lerne Freunde deiner Freunde kennen.

Trete in einen Verein ein

Egal ob Politik, Sport oder Musikkapelle. Gemeinsame Interessen sind ein Grundpfeiler für Kommunikation. Vereine sind zwar für viele total Oldschool, weil man da auch immer dazu gedrängt wird, ehrenamtlich tätig zu sein. Ich persönlich sehe dies als gute Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Insbesondere in größeren Vereinen kann man sich allerdings auch oft auf sein Hobby konzentrieren und neue Leute treffen.

Lerne deine Kollegen kennen

Während der Arbeit spricht man häufig nur über dienstliche Themen. Zum Glück gibt es Pausen, in denen man sich auch mal über andere Themen unterhalten kann. Gehe also mit deinen Kollegen gerne mit in die Kaffeepause, zum Mittagessen oder frische Luft schnappen. Erzähle über deine Erlebnisse vom vergangenen Wochenende, was du im Fernsehen gesehen hast oder Frage aktiv nach Möglichkeiten zu deinen Interessen in der neuen Stadt.

Die Nachbarschaft

Bereits bei der Wahl der Wohnung, solltest du darauf achten, dass du dich in deinem Nachbarschaftsumfeld wohlfühlst. Singles im Familienviertel und Partysuchende im Rentnerquartier werden es schwer haben, mit ihren Nachbarn anzubändeln.
Insbesondere für Alleinlebende gibt es die Möglichkeit in eine WG zu ziehen. Hierzu gibt es übrigends keine gesetzlichen Altersgrenzen nach oben. Wenn du doch etwas mehr Privatssphäre möchtest, findest du sicher ein Wohnviertel mit Gleichgesinnten.

Setze dich an die Theke

Nach 15 Jahren Kneipenbetrieb weiß ich wie einfach es ist, mit einem Theker / Wirt zuerst ins Gespräch zu kommen und danach sukzessive einen Freundeskreis aufzubauen.
Bei der Wahl des Lokals solltest du natürlich sicher sein, ob du dich dort wohlfühlst. Wenn du dir noch unsicher bist, ob du richtig bist, probiere einfach mehrere aus und achte auf:

  • Das schöne Ambiente
  • Das gute Essen
  • Die Getränkeauswahl
  • Die passenden Preise
  • Die Freundlichkeit des Personals
  • Die Gäste
  • Die Hygiene der Toiletten
  • Die gespielte Musik

Du kannst nun ganz sachlich eine Punkteliste machen oder du lässt die Eindrücke einfach mal auf dich einwirken und entscheidest spontan.

Falls du noch weitere Tipps hast, lass sie mir gerne zukommen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Discover

Sponsor

spot_imgspot_img

Latest

Affen sind die besten Mitarbeiter zum Thema Bananen

Vergleicht man die Intelligenz eines Affen mit der meinen, würde ich höchstwahrscheinlich hauchzart gewinnen. Nichtsdestotrotz ist er deutlich besser geeignet, wenn es um das...

Hör endlich auf damit dir deinen Urlaub aufzusparen

Schon wieder startet der November und auf zahlreichen Angestelltenkonten sind noch 2/3 der Urlaubstage für dieses Jahr. Plausible Gründe wie Projektstress sind selten der Fall....

Keine Zeit (Teaser)

In diesem kurzen Teaser des 9sam Podcast erhältst du einen ersten Einblick über das Thema aus unserer ersten Folge. Grundsätzlich erhältst du im 9sam Podcast...

Die 4 Quadranten des Arbeitslebens von Stefan Frädrich

In diesem Artikel möchte ich über eine schöne Einteilung von Berufstätigen sprechen. Stefan Frädrich hat dazu eine prägnante Klassifizierung getroffen und nutzt diese für...

Ich kündige, Chef!

Hand aufs Herz. Ich erzähls nicht weiter. Wie oft hattest du schon den Gedanken kündigen zu müssen? Wie oft hat bei dieser Absicht dein Chef...